Why to wear pyjamas to university

(c)AnnaMaja Lindblom

(c)AnnaMaja Lindblom

(c)AnnaMaja Lindblom

(c)AnnaMaja Lindblom

[ENG] [German below] I did wear my winter pyjama to university the other day, hoping that none of my class mates would recognize the shabbiness of this piece! The shirt has been previously loved. From what I remember, I would 'borrow' it to sleep in it, but so far it never returned to its original owner. Although it's not in the best conditions I can't let go. I like the cut, I like the color and patterns, but what is even more important: I like the value of it. The emotional value.

Previously loved items (which I often like to call second hand that has some emotions and memories attached to it) can carry an enormous value. It's not only a piece of textile, but rather a piece with history.

And in this case I was able to include it in plenty of layers. The shirt (including the 2 layers below, as it is quite cold in Sweden at the moment), plus the vest kept me warm. And including the heels (thrifted locally) plus my furry baby (bought in 9th grade) this outfit does not seem like a pyjama styling. Cozy and comfortable.

And if you have one of those days where you don't feel like pulling off the greatest outfit, be creative and show off any item in your closet, even your pyjama!

Have a great week love, xx.

(c)AnnaMaja Lindblom

(c)AnnaMaja Lindblom

[DE] ch habe in der Tat gestern meinen Schlafanzug in der Uni getragen, mit der Hoffnung, dass auch bloß niemand erkennt, was ich da mache! Das Hemd gehört zu der Kategorie 'Previously loved'. Und soweit ich mich erinnern kann, habe ich es nicht nur einmal zum schlafen ausgeliehen mit dem Versprechen es wieder zurück zu geben. Das ist bis heute wohl nicht der Fall. Und obwohl es nicht mehr in den besten Konditionen ist, kann ich es einfach nicht weggeben. Ich liebe den Schnitt, ich liebe die Farbe und das Muster, aber was noch wichtiger ist: Ich liebe den emotionalen Wert.

Previously loved items (die Second Hand Teile in meinem Sortiment, die eine Geschichte haben und voller Emotionen stecken) können einen enormen Wert mit sich tragen. Es ist weniger ein Stück Textil, sondern ein Stück Geschichte.

Und in diesem Fall habe ich es mit ein paar weiteren Schichten gestyled. Das Hemd (und die zwei Lagen darunter, weil kalt in Schweden), plus die Weste halten mich warm. Die Stiefeletten (im September in Schweden gethrifted) plus das haarige Teil (mal in der 9. Klasse gekauft) lassen das Outfit nicht komplett nach Schlafanzug aussehen. Trotzdem ist es gemütlich ohne Ende.

Und wenn du einen der Tage hast, an dem du nicht weißt, was du anziehen sollst, dann sei kreativ und schnapp dir ganz egal was, selbst den Schlafanzug!

Hab' ne feine Woche, xx

(c)AnnaMaja Lindblom

(c)AnnaMaja Lindblom