Greenwashing collaboration? Adidas x Parley for the Oceans

[ENG] Last year, I've impulsively shared the news that the big corporate Adidas teams up with an NGO to design a shoe and produce it mainly out of recycled ocean plastic.

As I've read these news I was somehow happy that Adidas takes action. But by now, I've made up my mind... and it's not benefitting the big corporate... Last year around June they've published the news to team up with an NGO. This collaboration aims to design a shoe of which the upper material will be mostly out of recycled ocean plastic. 'They're making a great effort to be more sustainable' I thought, but in the end it seems like an irresponsible greenwashing gag to me.

As Business Insider states, this collab aims to produce no more than 7,000 pairs. They're aiming to release large quantities in 2017, but I have the sense that this is not going to happen. I may be wrong, I may be too sceptical, I may be shit storming haha. Anyways, what do you think of it? Creating an artificial shortage in supply for now, this will simply attract Sneaker Freakers to make big money out of a limited edition (I've dated one and for sure, making money out of sneakers is a big deal! I'd even say industry). Other than that, I've done some quick research on Parley for the Oceans. The NGO has had little activity before teaming up with the corporate. One may say that they're a dummy firm, but their website shows activities in 2013.

My flat mate just shared some interesting insights with me: QuaNGOs are quasi NGOs who are backed by a nation and do have a politically set agenda. BuNGOs are business NGOs lead and financed by private firms. I am keeping this open to further individual interpretation.

Soooo, are you going to get your hands on a pair of sneakers, because they are mainly recycled (every part except for the Boost sole)? Or do you avoid commercial corporates in general? Where would you then buy sneakers?

Looking forward to your thoughts lovely people who visit my blog <3

[DE] Letztes Jahr habe ich ganz impulsive und ohne nachzudenken ein Foto von einem Sneaker geteilt. Ein Adidas Modell, das gemeinsam mit dem NGO Parley for the Ocean aus recyceltem Plastik aus den Meeren produziert werden soll.

Damals war ich ziemlich happy über die News. Jetzt jedoch denke ich ein wenig anders darüber... Ungefähr im Juni war es, dass ich mir dachte 'bäm, Adidas macht da was feines nachhaltiges', aber mittlerweile wirkt es auf mich wie eine unverantwortliche Greenwashing Aktion.

Wie im Business Insider beschrieben, wird Mitte des Monats mit 7.000 Stück an die Öffentlichkeit gegangen. 2017 sollen dann massentaugliche Mengen folgen, von denen ich jedoch weniger ausgehe. Vielleicht liege ich falsch, vielleicht bin ich zu skeptisch und vielleicht shit storme ich gerade haha. Dennoch: ein künstlich produzierte Knappheit herzustellen führt letztendlich dazu, dass Sneaker Freaker eine Menge Kohle aus der limitierten Edition machen werden (da bin ich mir ziemlich sicher, weil ich mal einen der Sorte gedated habe. Und der Schwarzmarkt für Sneaker ist gewaltig). Außerdem möchte ich dazu anmerken, dass ich fix bei Parley for the Oceans reingeschaut habe. Die Non-for-Profit Gesellschaft hat kaum öffentlichwirksame Aktivitäten aufzuweisen. Bis zu dem Punkt, dass die die Kollaboration mit Adidas eingegangen sind. Man könnte glatt davon ausgehen, dass sie ein Schein-NGO sind; die Firmenwebsite jedoch zeigt Aktivitäten von 2013.

Mein Mitbewohner hat soeben übrigens auf folgendes aufmerksam gemacht: QuaNGOs sind quasi-NGOs, die von Nationen organisiert sind und somit von einer politischen Agenda geleitet werden. BuNGOs ind Business-NGOs, die von Privatfirmen finanziert werden. So. Das lasse ich mal so stehen.

Also: Kaufst duz dir ein Paar von dem Modell, weil es größtenteils recycled ist (alles, außer die Adidas Boost Sohle)? Vermeidest du große Firmen sowieso? Und wo kaufst du stattdessen deine Sneaker?

Freue mich auf ein paar Antworten von dir, lieber Mensch, der meinen Blog liest <3

found on google, yeah.

found on google, yeah.