no clueeeee...

i have created a facebook account today, not voluntarily, but it's necessary to use this channel for an upcoming event.

for all of you that are new to my experiment: i started my experiment this month, june first. and i have no clue which direction this project will take me, but that's the most exciting part. i only now: i boycott fast fashion. i will only buy second hand clothing or independent labels, but i will primarily try to be conscious about my fashion consumption. the 'about' pages help you understand my rules, the idea and of course get to know me.

to be honest: i am not sure about the reasons. in fact, there are quite a lot of components that led this decision. i have worked in the field of sustainability and CSR recently. my kind of life style did not consider the impact on my environment and the society. one of my lecturers at university outlined the impact of today's western capitalism (shout out to my lecturer, - brilliant man). i personally wanted to make a change, but what should i do? and all the sudden, the topic of fast fashion came into my life and within that moment i realized: that's the kind of change i want to make. it is just one variable of many, but let's see where this change will end up. at the beginning, no one really believed in me. and that somehow activated my ambition to start.

i can feel the impact of my project every single day. i am more aware of my actions and especially my buying behaviour. i am consious about what i am wearing. and i have found people with similar interests and believes. i am happier than ever before and i am excited where this will end up within this one year. 

__________

heute habe ich einen facebook account erstellt, obwohl ich diesen kanal eigentlich vermeiden wollte. aber nun gut, ich brauche ihn fuer ein bevorstehendes event. 

an alle unter euch, die neu hier sind: ich habe mein experiment diesen monat, zum ersten juni, gestartet. ich habe komplett keinen plan, welche richtung das experiment einschlagen wird, aber genau das ist ja das spannende. das einzige was ich weiss ist, dass ich fast fashion boykottiere. ich kaufe nur second hand oder unabhaengige mode labels, aber primaer moechte ich bewusste entscheidungen treffen. die rubrik 'about' hilft euch die spielregeln und die idee zu verstehen, aber auch mich besser kennenzulernen.

und um ehrlich zu sein: ich habe keine ahnung, wie ich das 'wieso' beantworten soll. um ehrlich zu sein, war es eine reihe von faktoren, die endgueltig zu dieser entscheidung gefuehrt haben. erst kuerzlich habe ich zu den themen nachhaltigkeit und CSR gearbeitet. ausserdem gab es an der uni eine vorlesung, die den einfluss unseres heutigen gesellschaftssystems des kapitalismus diskutiert hat (brillianter dozent uebrigens). ich wusste, dass ich etwas an meinem lebensstil aendern wollte, nur was? und ploetzlich, mit dem perfektesten timing ueberhaupt, kam das thema fast fashion in mein leben. und ich wusste: das ist es. das ist die variable, die ich in meinem leben aendern moechte. fuer den anfang nur eine, aber wer weiss, wohin es fuehrt. am anfang hat niemand so richtig geglaubt, dass ich es umsetzen werde, aber genau das hat mich angespornt.

ich spuere den einfluss, den das experiment auf mein leben hat jeden einzelnen tag. ich agiere aktiver und vorallem mein kaufverhalten ist bewusster gesteuert. ich achte bewusst drauf, welche kleidung ich trage. ich habe menschen gefunden, die aehnliche interessen und meinungen haben. ich bin zufriedener als je zuvor und gespannt, wo ich landen werde.